Mashaba's Ridgeback Zuchtstätte

aktueller Wurf

MASHABA’s G-Wurf vom 28. Oktober 2020

Der G - Wurf vom 28. Oktober 2020

von Mashaba’s Azuelah und
Akil Aragorn Kitabu-Kwenda (gen. Aragon)
(Kadamo It’s Now or Never x Am Asuri of Glaze Rose)
HD A / ED frei / OCD frei / LÜW Typ 0
Homepage:  www.ridgeback.dog
Pedigree: ( als PDF - hier anklicken)

Alles dazu erfahren Sie hier:

- für die Bilder >> hier anklicken

- das Tagebuch des Wurfes:

Zeige ganzen Text

TAGEBUCH

--> hier geht's zum neuesten Eintrag

Freitag, 28. August 2020 (Deckzeitpunkt bestimmen):

Nachdem ich am 21. , dem 24. und dem 26. August bereits Progesteron-Test durchführen liess, fuhr ich heute zum 4. Mal in die Uniklinik nach Zürich
um den Progesteron-Wert zu erfahren. Um 11 Uhr erhielt ich die Nachricht, der Wert wäre bei 7,2ng/ml – also ist die Azuelah bereit für den Deckakt. Wir nahmen den 700km langen Weg nach Jettsdorf bei Krems/A unter die Räder und kamen bereits um 18.30 Uhr dort an. Der erste Deckakt erfolgte sofort, nachdem sich Aragorn und Azuelah begrüssten. Am Samstag, 29. August wie auch am Sonntag, 30. August haben wir die beiden nochmals zugelassen. Der Wurf wird somit ab dem 28. Oktober 2020 erwartet.

Dienstag, 29. September 2020 (32. Tag nach dem 1. Deckakt):

Da Azuelah bei ihrem ersten Wurf eine Ruptur im Uterus aufwies, die von den Tierärzten während des Kaiserschnitts geflickt werden konnte, lassen wir zur Sicherheit einen Ultraschall machen. Azuelah ist es sehr unangenehm – sie wehrt sich, auf die Seite gelegt zu werden. Schlussendlich klappt es aber doch, den Scanner anzusetzen:  Azuelah ist trächtig – wir haben in der Schnelle aber nur 4 Welpen gespottet. Nun heisst es abwarten.

Dienstag, 20. Okt. 2020 (53. Trächtigkeitstag):

Heute gehen wir nochmals zum Tierarzt für die zweite Herpes-Impfung. Gleichzeitig wäge ich Azuelah: sie hat rund 4 kg zugenommen, was meine Annahme der 4 Welpen bestätigt: man rechnet bei Ridgebacks ca. 1 kg pro Welpe. Warten wir‘s ab.

Dienstag, 27. Okt. 2020 (60. Trächtigkeitstag):

Heute Abend besuchen wir eine der letzten Vorstellungen des Zirkus Knie vor der erneuten Schliessung wegen Corona und überlassen die Aufsicht von Azuelah einer Bekannten, natürlich darauf hoffend, dass Azuelah bis zu unserer Rückkehr wartet mit der Geburt. Glück gehabt!  Wir verbringen noch eine ruhige Nacht mit Azuelah.

Mittwoch, 28. Oktober 2020 (Geburt):

Azuelah muss am frühen Morgen bereits um 05h zum ersten Mal raus. Um 8 Uhr steht sie erneut unruhig vor der Türe. Es sind noch keine Wehen sichtbar. Um 9.30h gibts reichhaltiges Frühstück - Azuelah scheint einen Heisshunger zu haben. Danach sitzt sie, bereits leicht hechelnd, auf ihr Bettchen. Wir ziehen ins Welpenzimmer um. Bereits um 10.54h kommt der erste Welpe zur Welt: ein Rüde von 450gr. Der zweite Rüde wird um 11.19h geboren. Er ist auch 450gr. schwer. Nach einer längeren Pause folgt Rüde Nr. 3 um 12.14h - ebenfalls 440gr. schwer. Der Abschluss macht Rüde Nr. 4 um 13.28h mit erneut 450gr.
Schade - keine Hündinnen! Hätte ich doch mind. 7 Hündinnen platzieren können... Azuelah hat diese Geburt meisterhaft vollbracht. Wir sind sehr glücklich darüber.

Sonntag, 01. Nov. 2020 (4. Tag):

Unglaublich, wie aktiv die vier Wonneproppen sind und wie sie zunehmen. Heute wiegen alle bereits 700gr. oder mehr...  Azuelah ist sehr aufmerksam und putzt und leckt ihre Babies umsichtig. Sie hat sich nun auch daran gewöhnt, dass sie ihren Schlafplatz teilen muss und legt sich ganz vorsichtig zu den Kleinen. Nur ungern verlässt sie die Wurfkiste. Auch Fressen ausserhalb ist noch keine Option: ich bringe ihr das Futter 3 - 4x im Tag fürsorglich „ans Bett“ ;-). Gestern wurden die Afterkrallen entfernt. Zudem habe ich die Wurfkontrolle vorgenommen. Es scheint wirklich, dass alle vier Rüden korrekt sind. Bis heute waren bereits drei der vier neuen Besitzerpartien da und haben einen Blick in die Wurfkiste werfen dürfen. Azuelah verhält sich sehr gelassen, wenn Besucher kommen. Heute hat sie sie freudig wedelnd an der Haustüre begrüsst.

Mittwoch, 04. Nov. 2020 (7. Tag/1 Woche alt):

Nun sind die vier Rüden schon mehr als 1 kg schwer! Beim Wägen stelle ich fest, dass die Halsbändeli bereits etwas eng werden. Da ich die vier Welpen gut auseinander halten kann, ziehe ich ihnen die bunten Halsbändli ab. Der „Blaue“ wird Nr. 1, der „Rote“ die Nr. 2, der „Grüne“ die Nr. 3 und somit der „Gelbe“ die Nr. 4. Auch heute haben wir Besuch - von der vierten Besitzer-Familie, die sich für einen Welpen entschieden hat. Azuelah verlässt nun die Wurfkiste öfters und kommt auch mal mit zum Kaffeetrinken. Auch frisst sie wieder ausserhalb der Kiste. Der Tagesablauf normalisiert sich.

Samstag, 07. Nov. 2020 (10. Tag):

Heute gibts die erste Wurmkur. Zudem werden die Chrälleli gezwickt, um Azuelah‘s Gesäuge zu schonen. Noch immer nehmen die Kleinen täglich zwischen 100 und 130gr. zu - Azuelah hat genug Milch. Es läuft prima mit der Jungmannschaft.

Montag, 09. Nov. 2020 (12. Tag):

Den ganzen Tag saufen und schlafen! Das schlägt sich im Gewicht nieder: alle sind bereits mehr als 1700gr. schwer... Auch Azuelah futtert 3-4 Mal pro Tag eine ganze Schüssel... und hat immer noch Hunger. Seit heute sieht man es bei den Augen blitzen, einnZeichen, dass sie sich langsam öffnen. Azuelah bleibt jetzt auch mal etwas länger von der Wurfkiste fern und geniesst es, bei Besuchern dabei zu sein. Nachts leiste ich ihr aber immer noch Gesellschaft neben der Wurfkiste., obwohl sie ganz gut zurecht kommt.

Mittwoch, 11. Nov. 2020 (14. Tag/2 Wochen alt):

Heute habe ich das Gefühl, dass die Welpen sehen - mindestens hell und dunkel. Ihre Fortbewegung wird auch mehr ein zielgerichtetes Gehen, gegenüber dem unkontrollierten Krabbeln von vorher. Der schwerste Welpe (Rüde 2) hat heute die 2kg-Grenze erreicht! Alles in allem geht es allen rundum gut: kein Gewimmer in der Kiste, nach dem Säugen gemütliches Dösen und friedliche Stimmung. Hoffen wir, dass dies auch weiterhin anhält.

Freitag, 13. Nov. 2020 (16. Tag):

Heute Nacht habe ich erstmals wieder in meinem Bett und nicht neben der Wurfkiste geschlafen. Azuelah hat die ganze Nacht trotzdem bei den Welpen verbracht. Das beweist das tägliche Wägen: wieder haben sie innerhalb von 24 Std. zwischen 100 und 140 Gramm zugenommen! Wenn man laut spricht, heben alle die Köpfe und legen die Stirn in Falten: ob sie schon hören?

Montag, 16. Nov. 2020 (19. Tag):

Seit heute hören die Kleinen definitiv. Sie wachen auf, wenn man die Türe zum Zimmer öffnet. Auch gehen sie auf ihren noch unsicheren, kurzen Beinchen in der Wurfkiste umher. Zum Pinkeln stehen sie bereits voll konzentriert an den Rand der Wurfkiste - sie brauchen dazu nicht mehr geleckt zu werden. Azuelah ist sehr hungrig. Um die nötige Milch zu produzieren, frisst sie nun 4 Mahlzeiten pro Tag. Es sind erste Interaktionen untereinander und mit Azuelah festzustellen: erstes sich in den Nacken beissen, Mama’s Ohr anknabbern... Sie geben bellende Laute von sich - beginnen die Wurfkiste zu inspizieren. Doch nach diesen kurzen Intermezzi liegen sie wieder mehrheitlich auf einem Haufen und dösen mit Mama.

Mittwoch, 18. Nov. 2020 (21. Tag / 3 Wochen alt):

Der Morgen beginnt mit Wägen: nun sind die Dickerchen schon zwischen 2‘440 und 2‘870 Gramm schwer! Zudem untersuche ich die Welpen auf Dermoid Sinus - glücklicherweise nichts entdeckt. Im Laufe des Tages räume ich meinen Schlafplatz im Indoor-Auslauf weg und stelle den Platz den wachsenden und aktiv werdenden Welpen zur Verfügung. Sehr schnell beginnen sie die „Erweiterung ihres Horizontes“ zu nützen und inspizieren den Auslauf. Mit Stofftierchen und kleinen Petflaschen, die ich nun als Spielsachen hineinlege, können sie allerdings noch nichts anfangen.

Samstag, 21. Nov. 2020 (24. Tag):

Noch immer werden die Kleinen nur mit Muttermilch von Azuelah ernährt und nehmen pro Tag 120-180 Gramm zu. Ich kann also gut noch warten mit Zufüttern. Nachts liegt Azuelah geduldig bei den Welpen - morgens sind alle bis 09 Uhr ruhig. Nach dem Säugen, beginnen sie mit Azuelah zu spielen. Danach ist die Fütterung von Azuelah angesagt. Sie frisst noch immer 3-4 x eine grosse Portion pro Tag. Wir lassen die Welpen nun auch mal stundenweise allein - so kann sich Azuelah etwas erholen. Die Welpen spielen nun miteinander, beissen sich und knurren, wenn ihnen etwas nicht passt. Von Zeit zu Zeit schreit ein Welpe: er wurde vom Bruder in die Ohren gebissen... Die kleinen, scharfen Zähne sind spürbar.

Montag, 23. Nov. 2020 (26. Tag):

Nun haben alle Welpen das Gewicht von 3 kg überschritten. Die Spielphasen werden etwas länger, Spielsachen werden genauer untersucht, Stofftiere werden herumgetragen. Zudem gehen die Kleinen bereits weg vom Liegeplatz in den Auslauf zur Versäuberung. Jetzt machen sie täglich grosse Fortschritte.
Die zweite Wurmkur ist angesagt.

Mittwoch, 25. Nov. 2020 (28. Tag / 4 Wochen alt):

Heute versuchen wir nun endlich das erste Mal Futter aus dem Topf zu verabreichen. Sehr gesittet lecken sie am Futterbrei... Hunger haben sie allerdings nicht. Gut, dass Azuelah zuschaut, sie leckt den ganzen Rest auf... Mal schauen, wie sich das auf die Verdauung der Welpen auswirkt. Bis jetzt habe ich noch kein einziges Würstchen gesehen - Azuelah putzt grossartig. Im Übrigen bleibt alles beim Alten: nach kurzen Spiel-Intervallen folgen längere Schlaf-Phasen - mit oder ohne Azuelah. Sie geniesst es, immer mal wieder für eine Stunde von den Welpen weg zu sein. Dennoch zieht es sie alle zwei bis drei Stunden zu den Kleinen. Sie macht es sehr gut - und säugt scheinbar noch ausreichend.

Freitag, 27. Nov. 2020 (30. Tag):

Nachdem es am Mittwoch noch nicht geklappt hat mit der Zufütterung, versuche ich es heute erneut. Und es klappt perfekt! Sie fressen wie wenn sie nie etwas anderes getan hätten - vorerst einmal am Tag. Wir bereiten des weiteren das Schöpfli vor für die Ausquartierung. Leider ist es im Moment sehr kalt draussen, weshalb ich noch etwas zuwarte...

Montag, 30. Nov. 2020 (33. Tag):

Seit gestern gibt es 2 Mal Starterfutter aus dem Topf. Ganz ordentlich fressen die vier wackeren Burschen aus... Auf dem Vorplatz haben wir gestern und heute ein Zelt aufgestellt - Schnee und Regen ist angesagt. Vielleicht können wir die Welpen in den nächsten Tagen trotz Kälte für kurze Zeit im Freien herumtollen lassen... Noch immer ist es mit Bise nur gerade mal 0 bis 1 Grad... ;-(
Im Schöpfli haben wir die Heizung eingeschaltet - die Temperatur steigt. Heute ist es schon 15 Grad. Am Abend während dem Säugen würgt Azuelah ihren Welpen das Futter vor - ich freue mich sehr über diese instinktsichere Handlung. Mit viel Hunger stürzen sich die Welpen auf den Haufen. Für mich stimmts!
Nach 20 Min. wilden Spielen gibt es endlich Ruhe. Schlafen ist angesagt. Azuelah schläft allein im Wohnzimmer - die Kleinen in ihrer Welpenkiste.

Mittwoch, 02. Nov. 2020 (35. Tag / 5 Wochen alt):

Erst um 08.30h machen sich die 4 Burschen bemerkbar. Sie kriegen immer noch Muttermilch zum Frühstück. Alle sind nun knapp 5 kg schwer. Am Mittag füttere ich mittels selbst gebastelter 4-er-Bar Zusatzfutter - ich habe mega Freude, wie ordentlich die Welpen fressen. Sie haben nun Ihre Namen erhalten: Gasiro Gian, Ghali, Govango und Greevous. Morgen soll die Sonne scheinen, da werde ich dennVersuch wagen, sie erstmals ins Freie zu bringen...

Donnerstag, 03. Dez. 2020 (36. Tag):

Nach einer langen kalten Wetterphase scheint heute erstmals - und wahrscheinlich nur heute - wieder die Sonne. Sofort richte ich im Garten einen kleinen Auslauf ein, so dass die Sonne gut hinscheinen mag. Die Temperatur ist immer noch nur mal 5 Grad! Vorsichtig trage ich die Welpen in den Auslauf - sie sind zum ersten Mal im Freien. Wie gewohnt winseln sie während sie vorsichtig das Gelände inspizieren. Azuelah unterstützt sie dabei. Doch wirklich frei bewegen sie sich nicht, da ein zügiger Wind aufkommt und sie zu zittern beginnen. Schon nach einer halben Stunde bringen wir die Welpen wieder an die Wärme. Sie sollen sich nicht erkälten.

Samstag, 05. Dez. 2020 (38. Tag):

Heute ist der grosse Tag gekommen: das Schöpfli ist eingerichtet, die Welpen werden ausquartiert. Wir kriegen Besuch, der uns dabei unterstützt. Jeder der Besucher trägt einen Welpen raus ins Schöpfli und wir setzen uns zu ihnen, um sie zu beobachten. Schon nach wenigen Minuten rennen und spielen die Welpen im neu eroberten „Winterparadies“. Es ist eine Freude zuzuschauen, wie sich die Kleinen für alles Neue interessieren. Später am Nachmittag bringen wir die Welpen noch kurz ganz nach draussen unter das vorsorglich aufgestellt Partyzelt, wo sie sich - zwar zitternd - auch für alles mögliche und unmögliche interessieren und sehr schnell merken, dass es im kleinen Hundehäuschen wärmer ist. Der eine oder andere pinkelt sogar im Freien - Vorarbeit für die Stubenreinheit...
Nach ca. 20 Min. gehts wieder rein in die warme Stube. Ein eindrücklicher Tag geht langsam zu Ende - todmüde schlafen die Kleinen unter der Wärmelampe ein.
Die Ausquartierung ist gelungen.

Montag, 07. Dez. 2020 (40. Tag):

Die Welpen haben sich im Schöpfli eingelebt. Leider ist das Wetter kalt und nass, weshalb ich sie nicht nach draussen gehen lasse. Wir isolieren die Türe, sodass die Wärme etwas besser im Schöpfli gehalten werden kann. Bei 18-20 Grad spielen die Kleinen vergnügt auf dem immer enger werdenden Platz, je grösser sie werden. Sie kriegen immer noch 3-4x Muttermilch neben 4 Mahlzeiten aus dem Topf. Ich bringe das Tunnel ins Spiel. Sofort nehmen die Welpen das Teil in Beschlag: drüber steigen, rein beissen, herumzerren, hindurch gehen, darin zu zweit kämpfen... Es wird intensiv untersucht und zerzaust.
Angst davor hat keiner der Welpen. Jeden Tag kriegen sie nun ein anderes Gerät in den kleinen Schöpfliraum.

Mittwoch, 09. Dez. 2020 (42. Tag / 6 Wochen alt):

Heute ist wieder einmal Wägetag - und soviel bringen die Burschen mit 6 Wochen auf die Waage:
-R1/blau - Gasiro Gian:  6,210 kg
-R2/rot - Greevous:  6,050 kg
-R3/grün - Govango:  5,590 kg
-R4/gelb - Ghali:  5,830 kg

Im Schöpfli ersetze ich den Tunnel durch den Wackelteller - auch diesen nutzen die Welpen vom ersten Moment an, wie das Video zeigt. Die Wachphasen sind jetzt schon bedeutend länger und die Aktivitäten werden intensiver und die Kämpfe heftiger. Immer mal muss ich eingreifen - Rüden eben!

Donnerstag, 10. Dez. 2020 (43. Tag):

Weil es heute trocken und etwas wärmer ist, lege ich im Hof unter dem Zelt den Rasenteppich aus und bringe die Welpen zum ersten Mal raus in den Aussenauslauf. Es ist imner noch nur 4 Grad warm. Sie rennen umher und spielen, ziehen sich dann aber wieder ins Hundhaus zurück. Nach einer knappen Stunde öffne ich die Türe zum geheizten Schöpfli - alle kommen selber wieder an die Wärme, wo sie gleich in Tiefschlaf verfallen. Wenn sie nun allzu wild werden, lasse ich sie von nun an raus zum Austoben - wenn auch nur für kurze Zeit und unter Aufsicht... , Winterwurf halt...

Samstag, 12. Dez. 2020 (45. Tag):

Schon nach zwei Tagen ist der Auslauf nur unter dem Zelt bereits zu klein - die 4 wilden Racker wollen rennen. Also erweitere ich den Freilauf und stelle alle Hindernisse auf. Sofort wird alles inspiziert. Zum Abschluss gibts noch lecker zu Fressen und dann gehts müde wieder ab ins Schöpfli, wo‘s warm und trocken ist.
Heute kriegen wir zudem wieder viel Besuch. Trotz schlechtem, regnerischem Wetter tollen die Welpen 3x für ca. 30 Min. im Garten. Ab heute gibts wieder Wurmkur: findet - versteckt im „Le Parfait“ - r(b)eisserischen Absatz...

Montag, 14. Dez. 2020 (47. Tag):

Ab heute lasse ich die Welpen regelmässig alle 3-4 Stunden ins Freie, mit dem Resultat, dass sie sich draussen versäubern. Auch gefüttert wird nur noch unter dem Zelt im Freien - egal wie kalt es ist. Einzelne melden sich sogar winselnd, wenn sie raus müssen. Der erste Schritt zur Stubenreinheit ist gelegt. Um Mitternacht nach der letzten Mahlzeit verteile ich ab heute gezielt „Hackfleisch-Bällchen“. Die Kleinen zögern und nehmen das Fleisch sehr vorsichtig.

Mittwoch, 16. Dez. 2020 (49. Tag / 7 Wochen alt):

Nun starten wir in die letzte Woche bei mir. Es gilt alles für die Abgabe vorzubereiten: Verträge schreiben, Fütterungsanweisungen zusammenstellen, Futterpakete richten etc. etc. Wie schnell doch die Zeit vergeht! Heute morgen hat kein einziger Welpe ins Schöpfli gekackt - einzelne Bisi‘s sind schnell aufgeputzt. Ich freue mich darüber, wie schnell die Kleinen sich ans Rauslassen zum Versäubern gewöhnt haben. Die Spiele werden jetzt immer heftiger - man merkt, dass es nur Rüden sind im Wurf... und jeder will der Stärkste sein! Die Spielphasen werden immer länger, auch wenn es kalt ist draussen.
Heute erwarten wir wieder Besuch - immer mit Maske und möglichst im Freien wegen Corona... Ansonsten läuft ein Tag wie der andere ab: alle 4-5 Stunden eine Mahlzeit, praktisch keine Muttermilch mehr, danach jeweils ein halbe Stunde Spielen und Versäubern, bis wieder 2-3 Stunden im Schöpfli ausgeruht wird.

Freitag, 18. Dez. 2020 (51. Tag):

Da es keine Muttermilch mehr gibt, füttere ich nun vier Mal täglich - um 8 Uhr morgens das erste Mal. Am späteren Nachmittag lichtet sich der Nebel und die Sonne dringt bis zu uns durch. Somit bleiben die Welpen nach dem Mittagessen um 14 Uhr gleich im Auslauf. Sie rennen wacker im Garten hin und her, veranstalten wilde Jagden und klettern auf dem Kletterturm und dem Laufsteg herum. Da sie sich immer in die Halsbänder beissen und jeweils noch ein Stück Ohr miterwischen, ziehe ich ihnen die Halsbänder nach der letzten Fütterung um 1 Uhr morgens jeweils aus. So habe ich bis um ca. 07.30h meine wohlverdiente Nachtruhe.

Sonntag, 20. Dez. 2020 (53. Tag):

Heute scheint seit langem wieder einmal für längere Zeit die Sonne. Die Welpen können lange im Freien bleiben und ausgiebig spielen. Wenn sie sich tagsüber austoben konnten, sind sie nachts viel ruhiger. Der Tag verläuft ruhig.

Dienstag, 22. Dez. 2020 (55. Tag):

Heute ist der Tierarzt-Termin angesagt... Wir laden die Welpen ins Auto und fahren die kurze Strecke zur Klinik. Dort angekommen tragen wir sie in die Praxis und nehmen sie alle an die Leine. Während dem Warten sind alle zum ersten Mal angeleint. Das Impfen und Chippen geht reibungslos über die Bühne - alle sind tapfer, keiner schreit. Die Tierärztin bestätigt, dass bei allen 4 Rüden die Hoden noch nicht abgestiegen sind...!! Wieder zuhause angekommen schlafen die 4 Trabanten zuerst eine Runde. Erst gegen Abend erwachen sie wieder und beissen sich und streiten miteinander.

Mittwoch, 23. Dez. 2020 (56. Tag / 8 W. alt):

Heute morgen ist die Wurfkontrolle angesagt. Auch dieses Prozedere lassen sie mit stoischer Ruhe über sich ergehen. Ausser den mir bekannten „Mängeln“ wird nichts weiteres festgestellt. Am Nachmittag fahren wir mit der ganzen Bande nach Brütten zum ersten und einzigen Welpenspaziergang. Auch Azuelah kommt mit. Mit viel Power und grossem Interesse rennen die Kleinen über die grosse Wiese - so schnell, wie sie ihre kurzen Beine tragen können... Schon nach 45 Min. merkt man, wie die Welpen langsam müde werden. Nun wird wieder eingeladen und es geht wieder nachhause, wo sie im warmen Schöpfli sofort in einen Tiefschlaf verfallen...

Donnerstag, 24. Dez. 2020 (57. Tag):

Die Dossiers sind parat, die Futterpakete zusammengestellt. Heute werden drei Welpen abgeholt: Ghali geht zu Carola, Govango darf mit Franziska nach Hause fahren und Grievous wird von Jochen und Jenny mitgenommen. Gasiro bleibt allein zurück - er kriegt nun seine Mutter Azuelah als Gesellschafterin für eine Nacht... Auch sie geniesst es mit ihm. Er wird morgen, Freitag, am 25. Dezember von Rosemare abgeholt.
Damit schliesse ich das Tagebuch.
Jetzt noch alles wegräumen - die Ruhe kehrt wieder ein -
der G-Wurf 2020 ist bereits Vergangenheit!
Und ich wünsche allen ein fröhliches Weihnachtsfest.

***** ENDE *****

zum Seitenanfang

Interessiert ?

Wenn Sie an einem Welpen aus meiner Zuchtstätte interessiert sind, nehmen Sie bitte
rechtzeitig mit mir Kontakt auf, damit wir uns vorgängig beschnuppern können …

Copyright 2005 Project Seven Development