Mashaba's Ridgeback Zuchtstätte

aktueller Wurf

MASHABA’s I-Wurf vom 15. Juni 2022

Der I - Wurf vom 15. Juni 2021

von Mashaba‘s Azuelah und
Makalali Bonnie Wild Whisky (Hitch)
(Ikimba Jambo Mandela x Dalili Kwa Afrika Amazing Mayoni)
Pedigree: ( als PDF - hier anklicken)

Alles dazu erfahren Sie hier:

- für die Bilder >> hier anklicken

- das Tagebuch des Wurfes:

Zeige ganzen Text

TAGEBUCH

--> hier geht's zum neuesten Eintrag

Läufigkeit:

Wir planen, Azuelah dieses Frühjahr ein weiteres Mal mit Ayo von Celine zu decken, da die beiden Rüden Hatari und Hayani aus dem letzten Wurf unsere Erwartungen hinsichtlich Wesen und Exterieur vollumfänglich erfüllen. Ich kontaktiere Celine am 24. März 2022 und erfahre, dass Ayo schwer krank ist: er hat Knochenkrebs an der Lendenwirbelsäule und muss leider am 29. März erlöst werden. Wir alle sind geschockt. RIP Ayo - Du wirst uns fehlen…

Nun müssen wir einen neuen passenden Deckrüden suchen. Nach längerem Recherchieren bin ich auf „Makalali‘s Bonnie Wild Whisky“ von Isabelle Lauber gestossen: schöne Weizenfarbe, dunkle Augen, kein schwarz im Gesicht. Doch wer ist diese Isabelle Lauber? Ich schreibe ihr und - oh Freude - sie meldet sich zurück. Nach einem kurzen Gespräch kommen wir überein, dass „Hitch“ der Vater meiner nächsten Welpen wird - sein Vater kommt aus derselben finnischen Zucht, von welcher auch meine Kwezenga stammte: „Ikimba“ von Marianne Gellin-Altonen. Eine Herzenswahl!

Bereits am 30. März stelle ich erste Läufigkeits-Blutungen fest - vermutlich früher als sonst. Ich arrangiere einen Progesteron-Test auf den 8. April (8. Läufigkeitstag): Resultat = viel zu früh mit 0,3ng/ml. Am Mo. 11. April (11. Läufigkeitstag) lasse ich erneut einen Test machen: 0,5 ng/ml = immer noch zu früh. Wir vereinbaren - wegen dem Osterwochenende - am Gründonnerstag, 14. April (14. Läufigkeitstag) einen weiteren Termin: mit 3,8 ng/ml kommen wir dem Eisprung näher. „Hitch“ soll bereits am Karfreitag zum Decken kommen.

Deckakt:

Am Karfreitag, 15. April 2022, erwarten wir „Hitch“ am Vormittag. Er inspiziert den Garten, Azuelah begrüsst ihn sehr deckbereit und bereits um 10 Uhr klappt es zum erstem Mal. Am Samstag lassen wir nochmals decken - es klappt auf Anhieb. Ebenso am Sonntag - da geniessen wir anschliessend bei sonnigem Frühlingswetter einen Lachsbrunch und stossen mit Prosecco auf einen gesunden Wurf an. Die Welpen werden somit von mir auf 15./16. Juni erwartet. Der Tierarzt errechnet eher 16./17. Juni.

Trächtigkeit:

Azuelah verhält sich super nach dem Decken. Am So. 24. März (1 Woche nach dem Deckakt) erbricht Azuelah ihr ganzes Frühstück - gleich wie vor einem Jahr. Ich gehe davon aus, dass es mit der Hormonumstellung zu tun hat. Leider hat Azuelah ziemlich starken gelblichen Ausfluss, der aber gar nicht übel riecht. Ob das mit der damaligen Operation bei ihrem ersten Wurf 2019 und einer nicht mehr intakten Gebärmutter zu tun hat? Eine meiner Welpenbesitzerinnen, Tierärztin in Deutschland, rät mir zu homöopatischen Tropfen, die ich sofort bestelle und der Zufütterung von Himbeerblättertee. Der Ausfluss nimmt sofort ab, verschwindet aber nicht ganz. Am 17. Mai 2022, also am 30. Trächtigkeitstag (wenn wir Sa. 16. April als Decktag annehmen) lasse ich in Aarau West bei Dr. Scharf einen Ultraschall machen - er stellt im rechten Uterushorn vier quicklebendige Welpen fest. Das linke Horn scheint seit Azuelah‘s erstem Wurf mit der Uterus-Ruptur so stark vernarbt und verklebt, dass sich keine Foeten mehr einnisten können. Zudem wird das Blut untersucht, um eine Gebärmutter-Entzündung auszuschliessen. Er schlägt eine weitere Kontrolle in 2 Wochen vor.

An der Kontroll-Ultraschall-Untersuchung vom 31. Mai werden die vier Welpen als völlig normal entwickelt beurteilt - ich bin äusserst glücklich - keine Resorption - und hoffentlich ein Mädchen für mich dabei…

Am Pfingst-Samstag, 4. Juni 2022, nach 7 Wochen Trächtigkeit, spüre ich erstmals Bewegungen der Welpen im Bauch von Azuelah. Da ich am 9. Juni ganztags eine Klassenzusammenkunft mitmache, verbringt Azuelah diesen Tag bei einer Freundin, weil sie, wenn sie allein zuhause ist, sehr unruhig ist und immer ihre Bettli „zunderobsi“ scharrt. Am Wochenende vom 11./12. Juni richte ich die Wurfkiste und das Hündli-Zimmer ein.

Während der Physiotherapie am Di. 14.06.22 vormittags wartet Azuelah im Auto. Am Nachmittag haben wir noch Besuch. Mir fällt auf, dass Azuelah hechelt. Ist das bereits das Anzeichen für die Einleitung der Geburt - oder die Hitze? Zudem ist in der kommenden Nacht Vollmond… Auch am Abend nehme ich den Jodeltermin noch wahr. Es geht sicher noch bis zum 16. Juni - Vorhersage Tierarzt… Ab heute bleibe ich aber zuhause.

Die Geburt:

Am Di. Abend, 14. Juni 2022, um 22 Uhr, räume ich meinen Sitzplatz nach einem gemütlichen, lauen Sommerabend. Es ist Vollmond.  Im Wohnzimmer beginnt Azuelah um 23h komisch zu lecken. Ein erster „Gutsch“ Flüssigkeit ist auf der Decke festzustellen - aber keine Wehen oder sonstige Unruhe. Ich warte bis 03 Uhr - dann übermannt mich die Müdigkeit und ich gehe zu Bett. Sie weckt mich bestimmt, wenn’s losgeht. Völlig verwirrt wache ich am Mittwoch, 15. Juni 2022 um 8 Uhr, auf. Azuelah stöhnt jedesmal, wenn sie ihre Position verändert. Wehen sieht man aber immer noch keine. Wir gehen um 08.30h zusammen in den Garten - mit nach unten gebogener Rute pinkelt Azuelah - ob sie schon bald mit Werfen beginnt…? Zur Sicherheit beziehen wir danach die Wurfkiste im Hündli-Zimmer. Das war die richige Entscheidung: 
Schon um 09.36h erblickt der 1. Welpe, ein Rüde von 460gr., das Licht der Welt… Die Geburt ist eröffnet.
Bereits um 09.51h folgt der 2. Welpe, eine Hündin von 430gr. Wir warten - Azuelah hat Wehen. Nach ca. einer Stunde, um 10.50h folgt der 3. Welpe, eine weitere Hündin von 420gr.
Gut, dass ich weiss, dass 4 Welpen erwartet werden. Azuelah pflegt die drei Welpen, die bereits andocken und trinken. Sie hat immer mal wieder einen Wehenschub. Für den letzten Welpen lässt sie sich allerdings Zeit. Nach diversen Anstrengungen jedoch, um 12.23 h folgt Nr. 4, eine Rüde von 560gr. - ein Mocken - 100gr. schwerer als die anderen!
Alles gut gegangen - wir sind glücklich und zufrieden. Hoffen wir, dass es so problemlos weitergeht.

Do. 16. Juni 2022 / 1. Tag:

Die Nacht verläuft soweit ruhig - Azuelah macht einen guten Job. Ich schlafe neben der Wurfkiste - darum noch eher aufmerksam und wenig Schlaf. Um 10 Uhr wäge ich die Welpen das erste Mal: alle haben das Geburtsgewicht gehalten. Immer wenn alles ruhig ist, döse ich etwas vor mich hin. Draussen ist es mit 30 Grad sehr heiss für die Jahreszeit. Dann bereite ich die diversen Formulare vor und informiere die Zuchtwartin. Azuelah kriegt 3x zu Fressen. Sie verhält sich völlig gelassen und verlässt die Wurfkiste zur Versäuberung regelmässig. Sie kriegt weiter die homöopatischen Tropfen und Kräutermischung zur Regeneration der lädierten Gebärmutter. Schon früh richte ich mich auf die Nacht vor. Schlafmangel!

Fr. 17. Juni 2022 / 2. Tag:

Wiederum um ca. 10 Uhr ist das Wägen angesagt. Heute haben alle gleichmässig 50 gr. zugenommen. Azuelah hat demnach genügend Milch. Heute werden die Afterkrallen entfernt. Den Rest des heissen Tages verbringen wir gemeinsam im einigermassen kühlen Hündlizimmer. Nach der Information am letzten Züchterseminar, dass Herpes-Viren lieber kälter als wärmer haben und in der ganzen Schweiz kein Herpes-Impfstoff mehr erhältlich war, halte ich die Temperatur im Welpenzimmer deshalb leicht höher als normal… Die Welpen sind aktiv und vital. Azuelah verweigert heute das Futter. Sie erbricht am Vormittag zwei Mal haufenweise Galle. Ist es die Hitze (34 Grad❣️) oder fehlt ihr etwas? Ihre Temperatur ist zwar nicht erhöht. Sie kriegt weiter die homöopatische Suspension. Wir warten ab. Am Abend hat Azuelah dann doch Hunger und frisst den bereitgestellten Topf mit Kafirahm-Zusatz gierig aus. 

Sa. 18. Juni 2022 / 3. Tag:

Das Wetter verspricht erneut über 30 Grad. Azuelah hat sich bereits an die neue Situation gewöhnt und ist sehr gelassen. Beim Wägen um 10 Uhr haben alle Welpen erfreulicherweise 100 gr. zugenommen. Eigentlich wollte ich noch einkaufen gehen, was am Mittwoch nicht mehr möglich war... Da Dieter nicht mehr zur Verfügung steht und so kurzfristig niemand Zeit hat, muss ich Azuelah für eine halbe Stunde mit der Jungmannschaft allein lassen. Es geht prima.
Danach sitze ich wieder im Welpenzimmer und hüte. Der Tag verläuft ruhig.

Di. 21.06.2022 / 6. Tag:

Bis jetzt verläuft - trotz sehr grosser Hitze von zum Teil über 30 Grad - alles sehr ruhig. Einzelne Besuche kündigen sich an und werfen einen Blick in die Krabbelkiste. Die Welpen liegen zerstreut wie tote Fliegen… Sie nehmen täglich 100gr. zu - Rüde 2 hat die Kilo-Grenze überschritten und Rüde 1 holt massiv auf - beide sind nun fast gleich schwer. Heute kommt Azuelah stundenweise in den Garten und geniesst die Sonne. Im Welpenzimmer kann ich nun wieder lüften - ich glaube und hoffe, das Schlimmste bezüglich Herpes ist überstanden.

Mi. 22. Juni 2022 / 7. Tag (1 W. alt):

Im Alter von 1 Woche haben alle Welpen die 1-Kilo-Schranke durchbrochen. Sie entwickeln sich sehr gut, sind trotz Hitze vital. Heute ist es erstmals wieder etwas kühler - und vor allem regnet es…! Nachts liege ich immer noch neben der Wurfkiste und bin da, sollte mal wieder einer übers Brett klettern und ausserhalb der Wurfkiste landen.

Freitag, 24. Juni 2022 / 9. Tag:

Im Moment gibt es nicht viel aufregendes zu berichten. Die Welpen nehmen regelmässig zu, Azuelah betreut sie hervorragend und wir können bereits Fremdpersonen zum Hüten einsetzen.

Sonntag, 26. Juni 2022 / 11. Tag:

Heute werden erstmals die Chräleli gezwickt, dass das Gesäuge von Azuelah geschont wird. Noch immer verliert sie Schleim aus der Scheide. Ich messe von Zeit zu Zeit die Temperatur - es scheint alles in Ordnung zu sein. Sie frisst nun 3-4 x ihre Futterration - Milch zu produzieren kostet Energie ;-). Auch verlässt Azuelah die Wurfkiste bereits für etwas längere Zeit. Wenn man genau hinschaut, sieht man es bei den Welpen in den Augenschlitzen blitzen - bald werde die Kleinen die Äuglein öffnen.

Mittwoch, 29. Juni 2022 / 14. Tag (2 W. alt):

Schon sind zwei Wochen vergangen und die Welpen haben die Augen zwar offen, aber sehen können sie noch nicht. Auch robben sie nun nicht mehr bäuchlings von einem Ort zum andern - nein, sie versuchen bereits, ihren Körper vom Boden zu stemmen und beginnen herumzugehen.
Wir verabreichen heute die erste Wurmkur - da wird wieder gespuckt und gegeifert…! Was sein muss, muss sein.

Donnerstag, 30.06.2022 / 15. Tag:

Nun ist es klar: die Welpen sehen…! 
Sie gehen nun schon wackelig in der Wurfkiste umher, halten immer wieder inne und schnüffeln… dazu winseln sie, weil sie noch nicht verstehen, was passiert. Sie beginnen ihre Umgebung bewusst wahrzunehmen. In ein bis zwei Tagen werden sie auch hören. Die zweite Portion Wurmmittel ist angesagt. Azuelah liegt immer noch in stoischer Ruhe die meiste Zeit mit den Kleinen in der Wurfkiste. Weil es so schönes Wetter ist, verbringen wir immer mal wieder eine halbe Stunde im Garten.

Freitag, 01.Juli 2022 / 16. Tag:

Es regnet und ist kalt - ein Tag zum vergessen und verschlafen. Aus der Wurfbox gibts eigentlich nichts zu berichten - hätte da nicht am Abend um 22 Uhr die Hündin 2 so starke Bauchkrämpfe gezeigt. Es zieht sie zusammen und dazu stöhnt sie. Ich massiere ihr Bäuchlein, Azuelah leckt sie zum Kot absetzen - nichts passiert… ich kann nicht mehr länger zusehen und rufe im Tierspital Zürich an. Nach längerer Beratung wollen sie die Hündin sehen… Ich packe die Kleine in eine Kiste, lasse Azuelah mit den drei andern Welpen allein und fahre um 23 Uhr nach Zürich. Dort angekommen haben die Krämpfe aufgehört. Trotzdem wird die Kleine gründlich untersucht. Es werden keine Unregelmässigkeiten festgestellt und die Patientin kann mit mir um Mitternacht wieder nachhause. Um 0.30h treffe ich Azuelah zufrieden mit den anderen drei Welpen in der Wurfkiste an. Alle vier trinken - wieder vereint - an der Milchbar ihren „Schlumi“ als wäre nie etwas gewesen… Hoffen wir, dass es so bleibt!

Sonntag, 03. Juli 2022 / 18. Tag:

Das tägliche Wägen ist schon ganz selbstverständlich und geht immer besser. Alle Welpen sind mehr als zwei Kilos schwer: R1 - 2360 / R2 - 2320 / H1 - 2100 / H2 - 2250. Die Aktivität im Wurf nimmt zu - interaktive Spiele finden bereits statt. Von Zeit zu Zeit gibt einer der Welpen bellende Laute von sich, um zu hören, wie das so tönt. Azuelah ist die Güte in Person: sie liegt grossmehrheitlich bei den Kleinen, um sie zu säugen und beginnt, mit ihnen spielerisch Kontakt aufzunehmen.

Mittwoch, 06. Juli 2022 / 21. Tag (3 W. alt):

Die Welpen gedeihen prächtig und nehmen gut zu. Sie beginnen zu kämpfen miteinander und beissen sich in Nacken und Ohren. Die Zähne sind bereits spürbar - bald hört man, wenn einer ein Ohr des andern erwischt… ;-)! Morgen könnte ich die Wurfkiste zum Auslauf hin öffnen und das Brett entfernen, damit die Kleinen etwas mehr Bewegungsmöglichkeiten haben - soll ich oder doch noch nicht? Auch würde ich dann nicht mehr in der Wurfkiste schlafen können, sondern wieder im eigenen bequemen Bett im Nebenzimmer. Wir werden sehen…!

Donnerstag, 07.Juli 2022 / 22. Tag:

Es ist so weit… nach dem Wägen, beginne ich die Kissen und Matrazen rauszuräumen und den Auslauf gründlich zu reinigen. Dann kommt ein Leintuch rein, damit die Welpen auf dem Kunststoffboden nicht rutschen. Kaum ist das Brett weg, torkeln die Kleinen im Auslauf umher und inspizieren jede Ecke.
Azuelah legt sich zum Säugen immer brav hin, dass es für alle auch schön bequem ist. Nachts bleibt Azuelah bei den Kleinen und ich schlafe wieder in meinem Bett im Zimmer nebenan.

Samstag, 09. Juli 2022 / 24. Tag:

Heute haben alle Welpen die 3kg-Hürde genommen. Zufüttern ist noch kein Thema. Zum Pinkeln verlassen die Kleinen meistens das Wurfbettli und versäubern sich im Auslauf - echt super, wie die das machen. Azuelah bleibt nach dem Säugen jeweils noch ein Weilchen bei ihnen liegen und spielt mit ihnen. Sie versuchen schon, Azuelah in die Lefzen und Ohren zu beissen, doch alle „Attacken“ sind noch etwas unbeholfen. Wir lassen die Welpen, wenn sie nach dem Spielen schlafen, jetzt auch mal für eine halbe Stunde allein, dass sich Azuelah etwas erholen kann.

Montag, 11. Juli 2022 / 26. Tag:

Es ist eine neue Hitzewelle angebrochen - gut, dass das Hündlizimmer in der kühlen Ecke meines Hauses liegt - so erholt sich auch Azuelah und ich dort, wenn es uns zu heiss wird. Auch wegen den Wespen, die im Moment häufig im Garten vorkommen - Azuelah wurde schon zwei Mal gestochen - verschiebe ich den Umzug nach draussen noch ein Weilchen.

Mittwoch, 13. Juli 2022 / 28. Tag (4 W. alt):

Weiterhin werden die Welpen täglich gewogen. Sie nehmen immer noch regelmässig 120-180 gr. zu pro Tag - eigentlich ist Zufütterung deshalb noch kein Thema. Dennoch erhalten die Welpen heute erstmals zusätzlich etwas Hackfleisch aus der Hand. Das regelmässige Füttern aus dem Topf werde ich jedoch erst in den kommenden Tagen ins Auge fassen.
Bis jetzt läuft alles rund - wir sind sehr zufrieden.

Freitag, 15. Juli 2022 / 30. Tag:

Das Wetter ist herrlich - fast zu heiss mit 30 Grad! Schon um 10 Uhr trage ich die Welpen deshalb ins Freie in einen kleinen Auslauf am Schatten unter dem Kirschbaum. Vorgängig habe ich mit akribischer Sorgfalt alle heruntergefallenen, trockenen Kirschen zusammen genommen, weil sehr viele aggressive Wespen darauf herumflogen. Hoffentlich wird kein Welpe gestochen… :-( . Gegen Mittag versuche ich erneut, die Kleinen aus dem Topf zu füttern: der Hunger ist gering - nur die Rüden fressen wenig vom präsentierten Futter. Daraus schliesse ich, dass Azuelah immer noch genügend Milch liefert - sie säugt noch regelmässig im Zweistundentakt - auch im kleinen Gehege im Freien. Heute Nachmittag kommt Isabelle mit Basti und hilft mir beim Aufstellen und Einrichten des grossen Auslaufs: Gitter-Elemente hervorholen, Pfähle einschlagen, Blumenbeete und Bäume schützen… Anschliessend gibts Steaks vom Grill zum Nachtessen. Erst um 23 Uhr nach dem Weggang der Gäste trage ich die Kleinen ins Welpenzimmer, wo Azuelah nochmals säugt, bevor wir die Nachtruhe einläuten.


Sonntag, 17. Juli 2022 / 32. Tag:

Bei diesem wunderschönen Wetter ist es herrlich einfach mit den Welpen: nach dem täglichen Wägen sind sie von früh bis spät im Garten und schlafen, inspizieren den Auslauf, spielen, beissen sich oder belästigen Azuelah, die alles geduldig mitmacht. Der erneute Versuch, aus dem Topf zuzufüttern, klappt heute schon bedeutend besser… alle fressen ihr Töpfchen fast leer. Zudem ist die zweite Wurmkur angesagt, was aber überhaupt kein Problem darstellt. Wiederum gegen Mitternacht bringe ich die Welpen ins Welpenzimmer, wo Azuelah mit ihnen schläft und irgendwann in der Nacht von allein säugt. Alles läuft prima - ich bin sehr zufrieden.

Mittwoch, 20. Juli 2022 / 35. Tag (5 W. alt):

Nach drei weiteren Hitzetagen mit über 30 Grad Tagestemperatur sagt der Wetterdienst auf heute Nachmittag heftige Gewitter an. Ich stelle somit einen Pavillon im Hof auf und richte das Welpenschöpfli ein: fertig aufräumen, wischen, aufwaschen, desinfizieren. Um 18 Uhr beginnt es heftig zu winden und anschliessend zu gewittern - der Pavillon ist nicht gut genug befestigt. Mit Isabelle, die für einen Welpenbesuch grad da ist, fixieren wir im wirklich heftigen, strömenden Regen den Pavillon. Die Welpen sind bei Blitz und Donner und sintflutartigem Regen wohlbehalten im Schöpfli - das Aussengehege im Garten ist komplett geräumt. Nach einer halben Stunde ist der Spuk vorbei.
Wir bestellen eine Pizza und bleiben danach bis 23 Uhr bei den Welpen. Azuelah kriegt ihr Nachtessen. Isabelle fährt nachhause.
- und Azuelah würgt den Kleinen erstmals ihr ganzes Nachtessen vor… Mitternachtsschmaus! Wir gehen ins Haus. Durchs Babyphon höre ich, was im Schöpfli los ist. Es ist ruhig. Um drei Uhr weckt mich Azuelah - sie hat Hunger und ein volles Gesäuge, also gibts Futter und danach gehe ich mit ihr zu den Kleinen. Die stürzen sich auf Azuelah, welche neuerdings stehend säugt. Eine halbe Stunde später kehrt erneut Ruhe ein. Wir schlafen weiter.
Die erste Nacht im Schöpfli ist gut überstanden.
Was mir Sorgen macht, ist, dass sich noch immer keine definitiven Interessenten für die beiden Rüden gemeldet haben. Da die Sommerferien in vollem Gange sind, können nötige Gespräche mit Arbeitgebern oder allfälligen Vermietern und sonstigen Betreuer-Personen nicht geführt werden, was eine definitive Zusage für einen Welpen erschwert - ja, verunmöglicht.

Freitag, 22. Juli 2022 / 37. Tag:

Das Wetter hat sich wieder erholt - es ist wieder heiss und drückend. Die Welpen schlafen ruhig im Schöpfli - und ich mit Babyfon in meinem Bett ;-). Der Tagesablauf pendelt sich langsam ein: am Morgen um 08.30h gibts Muttermilch, gegen 10.00/11.00h bereite ich Futter aus dem Topf, danach ist es so heiss, dass die Welpen den ganzen Nachmittag schlafend im kühlen Schöpfli verbringen. Erst um 18 Uhr kommt wieder Leben in die Bude: Azuelah säugt erneut, dann wird gespielt und gekämpft und bevor um 19.30h/20.00h alles wieder umfällt vor Müdigkeit, gibts erneut aus dem Topf. Bevor ich dann um ca. 02.00 h wieder ins Bett möchte, wird das Gesäuge von Azuelah nochmals geleert und eine kleine Mitternachtsjause angeboten. Irgendwie müssen wir die vier Mahlzeiten unterbringen, wenn der Nachmittag infolge Hitze nicht genutzt werden kann.

Sonntag, 24. Juli 2022 / 39. Tag:

Heute habe ich wieder einmal die Waage in Betrieb genommen: alle Welpen sind nun innerhalb des 5kg-Bereichs: die beiden Rüden je 5,9 kg; „Inaya“ (Hündin 2) 5,6 kg und meine kleine „Iuzuah“ gerade mal 5,1 kg.
Für die beiden Rüden muss ich nun selber Namen finden, da ich die Meldung an die SKG ausfüllen muss. Der dunkle Rüde 1 mit dem kleineren Brustfleck soll „Idunga“, der grosse mit dem grossen Brustfleck „Izumbu“ heissen.
Im Garten habe ich einen grossen Blumentopf-Untersatz mit frischem Wasser hingestellt. Sofort kommen alle, und baden darin ihre Füsse - wieder eine angenehme Erfahrung bei der vorherrschenden Hitze.

Mittwoch, 27. Juli 2022 / 42. Tag (6 W. alt):

Bei diesem heissen Wetter hat sich der „Nacht-Rhytmus“ eingependelt - mein „Tag“ beginnt somit um 8.30h und endet um 02.30h morgens ;-(
Wenn ich nicht aufpasse, würgt Azuelah mehrmals täglich den Welpen Futter vor - und magert dabei zünftig ab... Ich finde aber, einmal pro Tag reicht - denn sie selber braucht auch ziemlich viel Futter, um weiterhin die nötige Milch zu produzieren. Nach dem Säugen, das wenn immer möglich liegend geschieht, um das Gesäuge mit Zähnen und Krallen nicht zu verletzen, spielt Azuelah jeweils mit den Welpen.
Am Nachmittag ist der grosse Auslauf bereit. Interessiert wird das neue Gelände ausgekundschaftet. Auch die Schaukel, die in diesem Bereich nun zugänglich ist, wird sofort ausprobiert.
Am Abend stelle ich fest, dass Idunga erbricht. Was hat der Kleine? Zudem hat er Durchfall und verweigert das Futter - die Muttermilch wie auch aus dem Topf - um Mitternacht. Wird ev. ein Besuch beim Tierarzt nötig oder ist es (nur) die Hitze und die Aufregung oder könnten es Giardien sein?? Ich beobachte seinen Gesundheitszustand jedenfalls sehr genau.

Freitag, 29. Juli 2022 / 44. Tag:

Heute ist es nachdem es in der Nacht geregnet hat, ziemlich kühl am Vormittag.
Bereits um 07.30h beginnen die Kleinen im Schöpfli aktiv zu werden. Ich gehe mit Azuelah schon ein erstes Mal in den Garten, um zu säugen. Alle Welpen sind trotz leichtem Durchfall sehr lebhaft und aufgeweckt. Sie rennen vergnügt umher und spielen ausgiebig: Schaukel, Bällelibahn, Ghirlanden, Wackelbrett - von einem Gerät zum andern. Doch schon um 09.30h beginnt es wieder zu regnen. Unter dem Gartentisch ist es trocken und dort ruhen sie sich wieder aus. Um 11h haben sie Hunger und kriegen das verspätete Morgenessen. Den Nachmittag verbringen wir mit Freunden wieder bei trockenem Wetter. Erst am späteren Nachmittag zieht ein Gewitter auf. Bei Blitz und Donner und starkem Regen bleiben die Welpen unter dem schützenden Gartentisch… Nach einer halben Stunde jedoch wird es auch dort ungemütlich - ein Umzug ins Trockene wird nötig!

Sonntag, 31. Juli 2022, 46. Tag:

Ab heute ist wieder Wurmkur angesagt, damit die Welpen in einer Woche geimpft werden können. Mit dem Leberparfait werden die grössten Tabletten geschluckt. Zudem gibts als Bettmümpfeli jeweils zwei Hackfleisch-Bölleli - weisch wie guet… ;-). Alle habe nun die 7kg-Grenze erreicht - und alle sind gsund und zwäg - eine wahre Freude.

Mittwoch, 03. Aug. 2022 / 49. Tag (7 W. alt):

Fast täglich kommt jemand zu Besuch. Die Welpen sind offen und neugierig - Schuhbändel, Hände, T-Shirts und Ohrringe - alles wird mit dem Fang gefasst und abgetastet - oder rein gebissen und daran gezogen… Die Wachphasen sind vor allem am Morgen und am Abend schon recht lang und richtig wild... Tagsüber in der Hitze schlafen die Welpen unter dem Gartentisch oder im kühlen Schöpfli.
Den 1. August haben wir gut überlebt: es war komplettes Feuerwerk-Zünd-Verbot auf dem ganzen Stadtgebiet… Echt ruhig für uns Welpen. Die Kleinen kriegen von Azuelah immer weniger Muttermilch, dafür werden sie jetzt 4 Mal aus dem Topf gefüttert. Heute hat sich auch ein Besitzer für Izumbu vorgestellt - er freut sich, den Rüden zu gegebener Zeit zu übernehmen. Ich bin sehr glücklich darüber.

Donnerstag, 04. Aug. 2022 / 50. Tag:

Und wieder erwartet uns ein heisser Sommertag mit rund 35 Grad! Nachdem ich nun die definitive Zusage habe, dass Izumbu einen Besitzer hat, schicke ich die Angaben an den Tierarzt zur Vorbereitung der Impfpässe. Jetzt beginnt somit die administrative Arbeit, die ein Wurf mit sich bringt: Verträge schreiben, Wurfmeldung einreichen, Futterplan erstellen etc. etc. Damit die Welpen dann auch daran gewöhnt sind bei der Abgabe, ziehe ich ihnen ab heute Halsbänder an: Orange = Izumbu / Grün = Idunga / Blau = Inaya und Rot = Iuzuah.
Wie erwartet können sie nicht mehr gerade gehen, sondern müssen immer mit einem Hinterbein am Hals kratzen… Zudem belästigen sie sich gegenseitig, indem sie den andern ins Halsband beissen… Bis am Abend sollte es aber für alle Normalität sein und der Reiz des Neuen ist verflogen. Tagsüber bei dieser Hitze (seit Tagen ist es zwischen 28 und 32 Grad ) liegen die Welpen wieder rum wie tote Fliegen. Nur am Vormittag bis ca. 10 Uhr und abends ab 20 Uhr geht die Post ab.


Freitag, 05. Aug. 2022 / 51. Tag:

Weil es wieder so heiss ist, stellen wir heute ein kleines Bädli auf, wo die Welpen hineinsteigen und sich abkühlen können. Anfänglich wird alles von aussen interessiert begutachtet, aber wirklich selber rein steigen, will keiner.
Dennoch wird es als neues Klettergerät wahrgenommen und Iuzuah und Izumbu gehen dem Rand entlang rund ums Becken.

Sonntag, 07. Aug. 2022 / 53. Tag:

Heute sind wir ganz allein - kein Besuch ist angesagt. Ich stelle neue Hindernisse/Gegenstände auf. Dabei ist auch eine Schnur mit 6 Ballonen dran. Kaum aufgehängt, beginnen die Rüden mit den Ballons zu spielen… Izumbu macht sich einen Spass daraus, in die Ballons zu beissen, dass sie platzen - ein nur kurzfristiges Vergnügen ;-) und die beiden Mädchen haben nicht viel davon…

Montag, 08. Aug. 2022 / 54. Tag:

Heute beginnt bereits die strenge Schlussspurt-Woche - und einige Termine stehen bevor. Um 10.30h kommt die Tierärztin fürs Impfen und Chippen. Jeder Welpe wird genau durchgecheckt: Herztöne, Ohren, Gebiss, Hoden, Nabelbruch etc. und dann wird gepiekst: zuerst Impfung, dann Chip. Ohne einen Ton lassen alle diese zwei Stiche über sich ergehen. Eine wahrlich tapfere Leistung - eine coole Bande, meine vier Trabanten… In der Nachmittagshitze wird geschlafen und gegen Abend kommt wieder Leben in die Bude - wie jeden Tag.

Dienstag, 09. Aug. 2022 / 55. Tag:

Wieder ist ein wichtiger Termin angesagt: die Wurfabnahme. Annemarie Schmidt-Pfister vom RRCS kommt vorbei und checkt einerseits die Welpen und andererseits die Anlage (Welpenspielplatz und Unterkunft) ab. Kein Dermoid Sinus, keine Gebissfehler, ein Hoden ist noch nicht ganz abgestiegen, alles gut eingerichtet mit den nötigen Beschäftigungsmöglichkeiten - aber sonst keine Kritik. Auch diesen Test mit Bravour bestanden!

Mittwoch, 10. Aug. 2022 / 56. Tag (8 W. alt):

Am Vormittag erhalte ich einen Anruf von Leuten, die sich für Idunga interessieren. Wir vereinbaren einen Besuch auf morgen - ob nun auch er ein neues Zuhause findet? Ich bin glücklich - warten wir’s ab. Endlich können wir es wagen, mit den geimpften Welpen spazieren zu gehen. Die Welpenbesitzer kommen zu mir zum Helfen - pro Welpe eine Begleitperson. Am Nachmittag laden wir die vier Welpen mit Azuelah ins Auto und fahren durch die Stadt zum ausgesuchten Gelände. Am Ziel angekommen, laden wir die Hunde aus und spazieren - zum ersten Mal an der Leine -zuerst entlang der Asphaltstrasse, dann kommen wir auf einen Kiesweg - alles in der heissen Nachmittagssonne. Wer nicht laufen will, wird von seinem Besitzer kurzerhand auf den Arm genommen. Am Ende finden wir etwas Schatten und - oh Freude - ein kleines Bächlein. Kaum von der Leine befreit, gehen alle Welpen selbständig baden. Danach rennen sie in der hohen Wiese umher - gehen immer wieder zum Bächlein zurück, um selbständig die Füsse zu kühlen. Iuzuah versuchts an einer steilen Stelle und fällt rein. Sofort krabbelt sie wider raus, als wäre nichts geschehen. Ebenso Idunga. Alle sind total aufgestellt und vergnügt. Sie scheinen die Abwechslung zum ausgedörrten und längst bekannten Welpen-Spielplatz zuhause zu geniessen. Hoffen wir, dass dies auch passiert, wenn sie in der neuen Umgebung bei ihren Besitzern spazieren gehen. Wieder zuhause angekommen, sind alle total erschöpft und schlafen sofort tief und entspannt ein, während das Begleiterteam gemütlich Wurst und Steaks grilliert.

Donnerstag, 11. Aug. 2022 / 57. Tag:

Heute kommen die Interessenten für Idunga zu Besuch. Sie wissen erst seit Dienstag, dass bei mir noch ein Rüden-Welpe zu haben ist - vermittelt durch die Ortsgruppen-Leiterin der Romandie des RRCS. Mit Boris und seiner Frau diskutieren wir über alles, was die Eingewöhnung und Erziehung eines Welpen und die verantwortungsbewusste Haltung eines Ridgeback-Rüden betrifft. Nach drei Stunden intensiver Diskussion und Bekanntgabe der Eigenheiten eines RR verabschiedet sich die Familie wieder, um in Ruhe darüber nachzudenken und noch offene Unklarheiten und Probleme anzugehen. Sie würden mich bis zum Wochenende informieren, ob sie den Welpen sofort übernehmen oder doch besser noch etwas abwarten.
Am späteren Nachmittag besucht uns Gabi wegen Yalusha, die etwas Mühe zu haben scheint, plötzlich ihren Lebensraum mit einer Nichte teilen zu müssen. Ich setze mich mit Inaya in Gabi’s Auto, dann fahren wir ins Gelände und lassen die beiden Hündinnen kontrolliert zusammen. Eine erste nähere Begegnung findet statt und zeigt, dass Yalusha sich an das ungestüme Wesen der kleinen Inaya zuerst gewöhnen muss. Wir sind aber überzeugt, dass es mit der Zeit klappen wird.

Freitag, 12. Aug. 2022 / 58. Tag:

Am Vormittag erhalte ich einen Anruf von Boris, dem Interessenten von Idunga. Sie hätten sich entschieden und würden den Kleinen gerne zu sich nehmen. „Wann können wir ihn abholen“ war die Frage… Ich bin etwas überrumpelt, aber dennoch glücklich, dass es klappt. Wir vereinbaren, dass sie am Samstag um 11h vorbeikommen. Jetzt gilt es Ernst: auch das dritte Dossier und das Futterpaket muss zusammengestellt werden. Zudem ist dann meine kleine Iuzuah vom Sonntag Nachmittag an allein bei mir - also kommt sie mit ins Haus auf ihren neuen Schlafplatz - und das Schöpfli hat danach für diesen Wurf ausgedient…
Gegen 15 Uhr kommt Gabi mit Elisabeth, um Inaya abzuholen. Schon um 15.45h fahren sie ab. Da warens nur noch drei. Diese drei Trabanten kriegen wie jeden Tag gegen Mitternacht ihre letzte Mahlzeit und schlafen ruhig zu dritt im Schöpfli - und alles trotz Vollmond.

Samstag. 13. Aug. 2022 / 59. Tag:

Schon um 08.30h gebe ich den drei Welpen das Frühstück. Des weiteren bereite ich die Futtersäcke, das Dokumentendossier sowie die Kleinigkeiten für Idunga vor. Bereits um 10.30h fahren die Besitzer vor. Nun gilt es, alles auf französisch zu erklären. Ich komme an meine Grenzen! Doch nach zweistündigen Erklärungen, mit Hilfe von Google und diversen Notizen haben wir‘s geschafft - alles soweit klar. Das Projekt „Ridgeback“ kann beginnen für diese Familie. Um 12.15h treten sie mit Idunga die lange, dreistündige Rückfahrt an. Nun sind es nur noch zwei. Am Abend kommt Isabelle und hilft mir, den Welpenpark zurückzubauen. Wir reinigen und versorgen die meisten grossen, sperrigen Geräte, Spielsachen und Klettertürme. Das Abenteuer „I-Wurf 2022“ kann trotz anfänglicher Ratlosigkeit und Problemen mit Hilfe vieler Freunde und Bekannten - denen ich an dieser Stelle meinen herzlichen Dank ausspreche - erfolgreich abgeschlossen werden…

Sonntag, 14. Aug. 2022 / 60. Tag:

Nun wirds langsam ruhig: nach dem Frühstück kommt um 11h Thorsten und holt Izumbu ab. Iuzuah und Azuelah bleiben den ganzen Nachmittag zusammen im verkleinerten Welpen-Auslauf, weil ich Besuch zu einem Grill-Nachmittag habe. Die beiden schlafen viel und spielen, wenn Iuzuah wach ist. Azuelah macht es prima, um Iuzuah zu beschäftigen und doch nicht zu überfordern. Am Abend ist wieder einmal lang ersehnter Regen angesagt. Für mich heisst das: alles „Stoffige“ muss ins Trockene gebracht werden. Welpenauslauf, Terrasse und Tisch unter dem Ahorn abräumen - wieder einmal, seit langem, alles verstauen ;-(. Danach setze ich mich mit Azuelah und Iuzuah ins Wohnzimmer und gucke fern - seit Tagen wieder einmal. Iuzuah schläft tief - der Tag war lang und anstrengend für sie.
Von allen Seiten kriege ich Anrufe und WhatsApps, dass sich die Welpen überall schon einigermassen gut eingelebt haben. Nun hoffe ich, dass es so bleibt und schliesse damit das Tagebuch am 60. Tag des I-Wurfes mit diesen letzten Einträgen ab.

Der Welpensommer 2022 war in jeder Hinsicht aussergewöhnlich: kaum Regen, immer Sonne und extrem warm, ja heiss!

**** ENDE ****

zum Seitenanfang

Interessiert ?

Wenn Sie an einem Welpen aus meiner Zuchtstätte interessiert sind, nehmen Sie bitte
rechtzeitig mit mir Kontakt auf, damit wir uns vorgängig beschnuppern können …

Copyright 2005 Project Seven Development